Minigolf

  Jugendl. 2 €
  Erw. 3 €
  Familie 7 €
  •  

Pit-Pat

  Jugendl. 2 €
  Erw. 3 €
  Familie 7 €
  •  

Go-Kart

  1/2 Stunde 5 €
  1 Stunde 8 €
  2 & 4 Sitzer ab 8 €
  •  

Volleyball

  1 Stunde 15 €
  Ballmiete 2 €
  Voranmeld. Ja
  •  

Trampolin

  5 Minuten 1 €
  - -
  - -
  •  

Blobbing

  Das Sprung-Kissen! Genießen Sie den Toeppersee mal von oben! Sprung-Tickets bitte im Shop lösen. Springen auf eigene Gefahr! Exklusivmiete 30 Min. 50€ / 60 Min. 100€
  1 Sprung 3 €
  2 Sprünge 5 €
  5 Sprünge 10 €
  •  

Tubing

 Lassen Sie sich im Tube übers Wasser ziehen! Das atemberaubende Erlebnis für Groß und Klein. Tubing-Tickets bitte im Shop lösen. Exklusivmiete 1 Std. 95€, jede weitere 55€
  1 Fahrt 3 €
  2 Fahrten 5 €
  5 Fahrten 10 €
  •  

Funpark

Funpark

Geschichte der Wasserskianlage

„Um 1900, mit dem Beginn der Industrialisierung, versuchte nahezu jeder Landwirt, an das unter seiner Ackerkrume schlummernde ,Gold’, sprich, an Sand und Kies heranzukommen. Es entstanden an zahlreichen Stellen ,Kieskullen’ wo teils mit Schaufel und Pferdekarre Kies und Sand, meist für den eigenen oder umliegenden Bedarf, abgebaut wurden. Der größte Baggersee unserer Heimat ist der Toeppersee. Dieser See trägt den Namen von Emil Toepper.“ Dieser habe sich im Jahr 1900 in Rumeln beim Kiesgrubenbesitzer Fehrenbach eingekauft. Die Behörden erteilten ihm auch die Genehmigung eines Anschlussgleises. 1905 nahm der Betrieb seinen Anfang. „Toepper entschied sich für die Förderung mit einem Schwimmbagger und beschritt neue Wege bei der Kies- und Sandgewinnung. Das Geschäft florierte, die Jahresfördermenge erreichte vor dem 1. Weltkrieg 570.000 Tonnen.“ Nach und nach habe Toepper den Betrieb ausgebaut, große Kieskähne transportierten das Material auf dem Wasser zur Verladung in Güterwagen. „Der 1. Weltkrieg brachte den Betrieb zum Erliegen, 1930 kam schließlich das Ende der Firma“. weiterlesen...
  •  

Geschichte der Wasserskianlage

„Um 1900, mit dem Beginn der Industrialisierung, versuchte nahezu jeder Landwirt, an das unter seiner Ackerkrume schlummernde ,Gold’, sprich, an Sand und Kies heranzukommen. Es entstanden an zahlreichen Stellen ,Kieskullen’ wo teils mit Schaufel und Pferdekarre Kies und Sand, meist für den eigenen oder umliegenden Bedarf, abgebaut wurden. Der größte Baggersee unserer Heimat ist der Toeppersee. Dieser See trägt den Namen von Emil Toepper.“ Dieser habe sich im Jahr 1900 in Rumeln beim Kiesgrubenbesitzer Fehrenbach eingekauft. weiterlesen...
  •